Bereits am letzten Freitag versammelten wir uns wieder, um unsere Tour de Vorfasnacht fortzusetzten. Das alljährliche Fasi-Pub der Jubla Wolhusen stand auf dem Programm, welches zum ersten Mal im Berghof stattfand. Kurz nach dem Mittag waren die ersten Schränzer im Räbe, dem zu Hause der Fäger, anzutreffen. Mit einem "Aufzug" machten wir uns musikalisch auf dem Weg vom Räbe in den Berghof, wo Zunftmeister Heinz der Erste die Fasnacht in Wolhusen als eröffnet erklärte.

Wir durften gestern unser Jubiläumsjahr in Willisau am Guuggertreffen starten. Mit einem lauten Urknall wurde der Einzug pünktlich um 17:30 Uhr eröffnet. Bei vielen fasnachtsfreudigen Zuschauern marschierten mehr als 20 Guggen bei eiskalten Temperaturen durch das wunderschöne Städtli. Als endlich alle am Obertor eingetroffen waren und auch die letzten Instrumente nicht mehr gefroren waren, durfte noch jede Gugge auf der Kirchtreppe einen Song zum Besten geben. Anschliessend machten wir geschlossen die kalte Kafistube unsicher. Da die Heizung nicht wirklich auf Touren kam, mussten wir mit heissem Tee-Zwätschge improvisieren.

Liebe Freunde der Wolhuser Schränzer! Auch wir melden uns wieder einmal! Dieses Wochenende stand bei uns das Probeweekend im Melchtal auf dem Programm. Wir machten uns gestern kurz nach dem Mittag auf den Weg, um uns gemeinsam auf die kommende Fasnacht vorzubereiten. Mit den Instrumenten sowie einem professionellen Küchenteam (bestehend aus ehemaligen Mitgliedern) im Koffer machten wir uns gemeinsam auf den Weg.

Hallo liebe Schränzer-Freunde! Die fehlenden Puzzleteile haben sich langsam aber sicher im Kopf wieder zusammengesetzt um das Erlebte der Fasnacht in Worte zu fassen... Angefangen hat die Bagger-Tour für die meisten Schränzer bereits am Mittwochabend. Wir trafen uns voller Vorfreude im Brönner und genossen später in der Krone ein feines Cordon Bleu. Der Gagserball in Hasle, welcher sich noch jedes Jahr als optimaler Startschuss für die Fasnacht eignete, wurde auch dieses Jahr wieder von einer grossen Schränzertruppe unsicher gemacht. Mit noch etwas angezogener Bremse markierten wir unser Revier an der Bar und feierten und tanzten die Zeit nieder. An der Tagwach in Wolhusen trafen wir uns dann offiziell zur Besammlung. Die Einen nüchtern, andere bereits mit etwas Intus. Die positive Nervosität war spürbar und als wir komplett waren, starteten wir nach dem Urknall einen kleinen Einzug ins Rainheim, wo unser Zunftmeister die Fasnacht als eröffnet erklärte. Durch die lecker offerierte Mehlsuppe der Zunft, konnten wir uns etwas stärken und aufwärmen. Anschliessend machten wir uns auf die Ständli-Tour durch Wolhusen und genossen das gemütliche Fasnachtstreiben auf dem Rainheim-Areal.

Der legendäre Schränzerball 2016 war bereits wieder Geschichte und dank einer super Aufräumleistung von allen Schränzer stand dem anschliessenden Ruuggerträffe in Entlebuch nichts mehr im Weg. Wir trafen uns frisch geduscht zum Schminken im Brönner. Da alle etwas müde von der durchgemachten Nacht waren und die einen nicht gerade vorbildhaft aus der Wäsche schauten, konnten wir mit der Schminke im Gesicht die Müdigkeit etwas vertuschen. Auf der Carfahrt ins Entlebuch sorgte Programm Tiger Simi für etwas Unterhaltung. Der Anhänger wurde 10 Meter neben dem Restaurant Port parkiert. Da der Einzug etwas später auf dem Programm stand, konnten wir wie üblich im Entlebuch das Port in unseren Besitz nehmen. Erstaunlich, wie ein paar Schränzer motiviert waren, Werbung für den gerade vergangenen Schränzerball zu machen - Plakate wurden aufgehängt und Flyer verteilt. Andere waren bereits wieder an der Bar sesshaft geworden oder verkürzten sich die Zeit bei einer gemütlichen Billiard- oder Töggelirunde.